Befreundete Seiten  

   

Suchfunktion  

   

Wer sich nach Webseiten sehnt die einfach zu warten sind, kommt irgendwann an der Installation eines Content Management Systems nicht mehr vorbei. Klar - Viele Wege führen nach Rom. Aber welches Content Management System ist für mich das Richtige? Fragen über Fragen....

Zunächst sollte man sich Gedanken machen wie groß der Auftritt werden soll. Danach sollte man auch daran denken ob man allein an der Webpräsenz arbeitet oder ob sogar vielleicht viele Webmaster für eine Webseite zuständig sind.

Viele Dinge muss man schon im Vorfeld abklären, z.B. die Frage ob man einen eigenen Webserver betreibt, oder ob man die Daten bei einem Provider hostet.

Danach sollte man sich Gedanken um die Systemvorausetzungen machen, d. h.

Welche Apacheversion wird verwendet?

Welche PHP-Version ist geeignet?

Welche Datenbank nutze ich?

Wie groß sollte ich meinen Webspace dimensionieren?

Benötige ich Systeme, die erweiterbar sind?

Benötige ich Software von Dritten?

Wie gut ist die einzusetzende Umgebung vorbereitet auf das später zu verwendende CMS?

Man sieht schnell - es sind doch einige Dinge zu bedenken wenn es eine schöne Seite werden soll.

Meiner Meinung nach sollte man vor der Installation eines CMS sich mit einigen Themen von PHP,Apache und MySQL vertraut machen. Ganz ohne Vorkenntnisse geht es leider nicht. Es kann auch nie ein Fehler sein sich mit X/HTML und CSS schon einmal auseinandergesetzt zu haben.

Heutzutage gibt es Gott sei Dank zwar grafische Benutzeroberflächen wie z.B. PHPmyAdmin, die einem die Arbeit mit MySQL-Datenbanken erleichtern,dennoch sollte man gute Beschreibungen über die Configfiles der einzelnen Dienste und Funktionen besitzen.

Die Bekanntesten unter den freien Content Management Systemen sind

  • Joomla
  • Typo3
  • Wordpress

Joomla und Typo3 werden momentan gerne von Webdesignagenturen eingesetzt und sind oft auch das Rückgrat von Firmen-Webpräsenzen.

Wordpress ist zwar auch ein CMS, wird aber in der Praxis am liebsten von Bloggern verwendet.

Es gibt mittlerweile auch viele gute Bücher über die oben genannten Systeme. Ich lese persönlich gerne Bücher aus dem Gallileo Verlag, Addison Wesley, BHV oder Markt&Technik.

 

Verfasser: Andreas Schlosser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

   
© Computer Club Worms
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen